Dr. Reinhard Schmitt & Kollegen

Personal Change Coaching

Die individuelle Komponente im Veränderungsprozess

von Sabine Kugel

Dass Personal Coaching grundsätzlich etwas mit Veränderung und Entwicklung zu tun hat ist unbestritten. Da geht es bei lösungsorientierter Begleitung darum, neue Wege zu finden und zu beschreiten, eingefahrene Muster hinter sich zu lassen, Ressourcen zu aktivieren, Wahlmöglichkeiten zu erkennen und erfolgreich zu handeln. Allesamt Ziele, die deutlich an die guten Vorsätze von Veränderungs- und Entwicklungsvorhaben in Unternehmens-organisationen erinnern. Und tatsächlich werden diese Ziele (wenn auch nicht immer, so doch immer öfter) in Change-Vorhaben durch das Organisational Change Management unterstützt.

Braucht es dann aber zusätzlich zum Change Management auch noch einen 'Personal Change Coach', der Führungskräfte und Mitarbeiter begleitet?

Begleitung in Veränderungsphasen

Die klassische Change-Kurve geht von 'natürlichen', zu durchlaufenden Phasen (Schock, Verneinung, Wut, Akzeptanz, Ausprobieren und Integration) der Veränderung aus. Eine Kurve, die in all ihren Höhen und Tiefen durchschritten werden muss – und zwar am besten von soviel Mitarbeitern wie möglich, ohne dass anhaltender Widerstand, Verweigerung oder Resignation das ganze Change-Vorhaben zum Stillstand zwingen.

Genau hier setzt der Personal Coach an. Er begleitet die – beispielsweise von aufbau- und/oder ablauforganisatorischen Veränderungen – betroffenen Führungskräfte und Mitarbeiter ziel- und lösungsorientiert durch die unterschiedlichen Phasen. Das Durchlaufen der einzelnen Phasen wird im Coaching-Prozess durch passende Methoden unterstützt. Stichworte sind 'Perspektivenwechsel', die Entwicklung eigener Perspektiven bzw. Handlungsalternativen und die Fähigkeit jedes Einzelnen sich in den Prozess der Veränderung einzubringen.

Für alle an einem Veränderungsvorhaben beteiligten Organisationsmitglieder gilt, dass Veränderungen immer dann erfolgreich bewältigt werden, wenn Veränderungsbereitschaft (Wollen), Veränderungsfähigkeit (Können) und Veränderungsmöglichkeit (Dürfen) ausreichend vorhanden sind. Auch hier bietet der Change Coach methodische Anleitung und Unterstützung. Betroffene werden im Coaching-Prozess motiviert, mehr Eigenverantwortung zu übernehmen und befähigt (fordern und fördern!) die eigene 'Veränderungsfähigkeit und
-kompetenz' zu erweitern. Vorhandene Potentiale werden erkannt, aktiviert und im Sinne des Veränderungsprozesses eingebracht.

Hilfe zur Selbsthilfe

Auch Umsetzungsverantwortlichen, die den Widerstand direkt oder indirekt in ihrer Projektarbeit zu spüren bekommen, bietet der Coaching-Prozess methodische An- und Begleitung mit dem Ziel, eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten zu schaffen. Hier werden zunächst Perspektiven bearbeitet und abgeglichen (z.B.: Entwickler- vs. Anwenderseite in IT-Projekten), um anschließend gemeinsam belastbare Grundlagen und Bedingungen zur Umsetzung des Veränderungsvorhabens zu vereinbaren. In verfahrenen Situationen können zudem Konfliktmoderationen oder Mediationen hilfreich sein.

Grundsätzlich versteht sich die Anleitung durch einen Personal Coach als 'Hilfe zur Selbsthilfe'. Vermittelt wird das notwendige Wissen, wie Veränderung 'funktioniert' und damit die Erkenntnis, dass Veränderungsvorhaben letztlich eigenständig durch die Mitarbeiter erfolgreich durchgeführt werden können. Das im Verlauf eines Coachings erworbene Verständnis für Veränderungsprozesse und die erlernte Fähigkeit mit Veränderungen umzugehen, stärken das Selbstvertrauen des Einzelnen und der Gesamtorganisation, Zukunft selbst (mit-)gestalten zu können – und spätestens beim nächsten Vorhaben geht alles schon viel einfacher ...